Gefäße, Vasen und Gläser in Skyros hergestellt

Kunsthandwerk in Skyros8

Kunsthandwerk in Skyros

Die Keramikwaren  kann man in zwei Gruppen des Kunsthandwerkes einordnen:  die Gebrauschsgegenstände und die der Dekoration. wie z.B von „Alone“ des skyrisches Hauses.

a) Unmittelbare Gebrauschsgegenstände

Diese werden aus rotem Ton heimisch hergestellt und von Töpfer mit weisser Farbe motivreich bemalt. Der Töpfer wird „Tsoukalas“ (=aus dem Ital. zucca) genannt, weil er hauptsächlich „Tsoukalia“ (=Tongefäße) produziert. Die „Tsoukalia“ werden in zwei Gruppen unterteilt : a) die mit zwei Griffen und reichlicher Bemalung zum Wassertrinken und b) die unbemalten und mit einem Griff zum Kochen von Fawa (=Platterbse, gelbe Linsen).

Andere Gegenstände sind „vavathes“ oder „gavathes“ aus dem Lateinischen gavata, „vyt’naria“ aus dem Altgriechischen vytine pytine (=kleines Tongefäß). Die großen „vytines“ (=Tongefässe) sind aus anderen Gegenden Griechenlands (Pelio -Thrakien) gekommen. Weiterhin werden angefertigt : „Glastres“ aus dem Altgriechischen „Gastres“ (Gefäßbauch), „kanates“ aus dem Lateinischen „Cannata“ (=Flasche, Karaffe).

„Pat’niotes“ (Tonkochtöpfe) aus Patinos = Patmos dem anfänglichen Namen der Insel , der auf sie zuerst produzieren wurden, „piata“ aus dem Italienischen. „piatto“, lat. platus, (=Teller), „Stamnia“ aus dem Altgriechischen „stamnos“ (=Wasserkrug) in verschiedenen Größen und von reichlicher Bemalung.

Hierher gehören auch die sogennanten „Kryologoi“ aus dem Griechischen  „kryo + logo “ (=kalthalten), Wasserkrüge die im Sommer das Wasser kühl halten.

b) Dekorationsgegenstände

Diese zahlreichen, verschiedenartigen und kostbaren Kunst artikel, die erstmalig im 15. Jahrhundert auf Skyros erschienen sind, wurden meistens am Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts von den „Liapides“ oder sarazenischen Piratenhändlern nach Skyros gebracht.  Die „Liapides“ und Sarazener plünderten damals die Agais und kaperten englische, russische und italienische Handelsschiffe.

Viele Schiffe wurden von den Piraten geplündert, nachdem diese wegen Unwetters oder zur Beschaffung von Lebensmitteln in einem Hafen, meistens in Tris Boukes anlegen mussten, wie z.B die Plünderung eines „nytriotischen“ Schiffes mit 70 Handelsreisenden aus Hydra, Zakynthos und Peloponnes an Bord.

Der Keramiker Manolis erklärt uns die Geheimnisse seiner Kunst

 

Diese Waren werden wegen der großen Verschiedenartigkeit und den umfangreichen Benennungen (über 100) in allgemeinen Kategorien eingeordnet :

 

  1. Glaswaren, die hauptsächlich aus Venedig stammen wie Fläschchen mit Schaubverschlüssen aus Blei. Diese gehören dem 17. Jahrhundert an. Aus dem Venedig des 1800-1880 stammen auch die „Glasbrikia“ (=aus dem Türk „Ibrik“ = Flaschen mit vergolteter Dekoration , die „mastrapades“ Flaschen mit Blumenmotiven  auf der Innenseite, die von den Frauen von Skyros auch „tis Kalogreas“ (=von der Nonne) genannt werden, vielleicht weil diese von einer Nonne verkauft wurden.

2. Die „Kastriana“, deren Fläche nicht gänzlich dekoriert ist und bei der Belagerung seitens der „Liapides“ oder der Piraten von den auf der Burg eingeschlossenen Menschen benutzt wurden, sind von zweitrangiger Bedeutung und werden alltäglich von den Hausfrauen gebraucht. Diese stammen aus Tsanakale der Türkei und wurden Anfang des 19. Jahrhunderts nach Skyros gebracht.

3 . „Laenia“ (=Lagenia), Wasserbehälter aus den Italienischen Städten Padova, Venedig, Sovona, Pessavo aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

4. „Liapika“ und „Lechika“ von den Namen der Händler die diese nach Skyros gebracht haben, die ersten von den „Liapides“ die anderen vom Händler namens Lalechos.

5. „Piata“ (=aus dem Italienischen piatto= Teller). Sie haben die beste Haltbarkeit, die größte Auswahl, die größere Anzahl und die verschiedensten Qualitäten. Die wichtigsten und kostbarsten sind :

a) Ablisola aus dem 17. und 18. Jahrhundert

b) Delfi und Liverpoul aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Sie sind gelb, rot, blau, grün, schwarz , oker.

c) Geretto aus Süd und Mittelitalien und aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die werden geteilt in „Agalipas“ nach dem Namen des Vogels, der darauf abgebildet ist, „ime to pouli“ (= mit dem Vogel), „tis ambelochas“ aus dem Namen der Pflanze die abgebildet ist, tis „sfragidas“ (=mit Siegel)

d)Skopelitika, aus der Insel Skopelos, 1608. Es gibt noch kleine und niedliche Teller aus Kiutalija (1600-1750) mit Pflanzenmotiven , Vögeln, Pferden u.a

Man finden heute sowohl auf Skyros als auch in Athen viele aus Skyros stammende meisterhafte Töpfer und Keramisten die die obengennanten Gegenstände imitieren oder mit ihrem Einfallsreichtum wertvolle neue Produkte erzeugen, die sowohl in Griechenland als auch im Ausland sehr gefragt sind.

http://www.maestraliaskyros.gr

https://de.wikipedia.org/wiki/Skyros

Skyros Napol.Emm. Xanthouli